Die Hüter der Wahrheit

ᛞᛁᛖ ᚻᚥᛏᛖᚱ ᛞᛖᚱ ᚹᚨᚻᚱᚻᛖᛁᛏ


Truth Oawerol †, erste und einzige Hüterin der Wahrheit

Die Hüter der Wahrheit waren ein kleines Volk, das einen kleinen Streifen Land in der Mitte Kronos’ besiedelte, der dem heutigen Inselbezirk Waldkronos entspricht. Ausgehend von der Siedlung Tounot tief in den kronatischen Wäldern erstreckte sich ihr ehemaliges Herrschaftsgebiet bis an die Küste, vom Leuchtturm Portgeren im Norden bis nach Larietta im Süden. Obwohl die Besitztümer der Hüter der Wahrheit durch die Ansprüche ihrer Nachbarn—namentlich des Freien Volkes von Ancaria im Westen und der Bruderschaft im Osten—etwas eingeengt waren (die breiteste Stelle war gerade einmal tausend Meilen breit), führte das bescheidene Volk ein gemütliches Leben; insbesondere die ausgedehnten Wälder auf ihrem Gebiet sicherten ihnen bereits früh einen guten wirtschaftlichen Standpunkt.

Die Hüter der Wahrheit wurden seit ihrer Gründung im Jahr 1 vor der Erkenntnis von Truth Oawerol, der ersten und einzigen Hüterin der Wahrheit geführt. Nur wenig ist über die oft als sanftmütig beschriebene alte Frau bekannt, die gerne die Wälder in der Umgebung von Tounot bereist hat, um persönlich nach ihren Schützlingen zu sehen, ihnen bei ihrer Suche nach der Wahrheit beizustehen und durch ihre segensreiche Präsenz wohltuend einzuwirken. Die Hüterin galt als recht menschenscheu, nur wenigen Vertretern fremder Völker war es vergönnt, sie persönlich kennenlernen zu dürfen.


In den Wäldern rund um Tounot gibt es bis heute keine Gebäude—politische Versammlungen wurden an solchen befestigten Lichtungen abgehalten.

Wenngleich Truth Oawerol stets bemüht war, ihr Volk in der sicheren Abgeschiedenheit der Wälder zu belassen und sich wo immer möglich nicht in die Belange der internationalen atlanteanischen Politik einzumischen, so war es letztendlich genau diese Nicht-Politik, die dem Volk den Weg in die Zukunft versperrte. Durch ihre äußerst zurückgezogene Lebensweise und die damit einhergehende unausgesprochene Weigerung, sich mit Abgesandten und Politikern zu treffen, versäumte sie es, sich vor allem ihre Nachbarn zu Verbündeten zu machen. Es konnte zwar nach zähen Verhandlungen ein gegenseitiger Gebietsanerkennungsvertrag ausgehandelt werden, doch geschah dies gegen den spürbaren Widerstand der Hüterin, die damit die Verhandlungen unnötig in die Länge zog. Eine Reihe von weiteren Fehlentscheidungen (wie die versuchte Annektion von Rapel durch getarnte Forstarbeiter) sorgte schließlich dafür, daß Präsident Ilim Shaddar vom Freien Volk inoffiziell die Feindschaft erklärte, wenngleich es aufgrund des geringen strategischen Nutzens nicht zu Kampfhandlungen gekommen ist.

Als das Volk schließlich in eine wirtschaftliche Schieflage geriet, konnte es nicht mehr auf die Hilfe seiner Nachbarn zählen—so war zumindest die offensichtliche Meinung von Truth Oawerol. Obwohl die Bruderschaft sich stets ihren Nachbarn verpflichtet gefühlt hat und nicht gezögert hätte, Hilfe dort ankommen zu lassen wo sie benötigt worden wäre, war die Hüterin offenbar zu stolz, um Hilfe zu bitten. So wurden zunächst die Exklaven Grimentz und Portgeren von einer Hungersnot entvölkert und danach dem Verfall überlassen, während das restliche Volk schleichend dem Niedergang entgegensah.

Mit dem (vermuteten) Tod der Hüterin im fünften Jahr der Erkenntnis war das Volk endgültig dem Untergang geweiht. Da Truth es durch ihre passive Politik stets unterlassen hatte, Stellvertreter zu ernennen, brach kurz nach ihrem Verschwinden ein Nachfolgekrieg unter ihren Nachkommen aus, die sich in Ermangelung tatsächlicher Führungspersönlichkeiten zu den neuen Hütern der Wahrheit ernennen wollten. Die langwierigen Kämpfe trieben den Großteil der verbliebenen Bauernbevölkerung ins Gebiet der Bruderschaft, während die Anführer der verschiedenen Nachfolgegruppierungen sich schlußendlich vollständig selbst aufgerieben hatten. Während Grimentz und Portgeren zu diesem Zeitpunkt bereits von der Bruderschaft annektiert wurde, wurde das nun führerlose Land zwischen Madpuliru und Larietta dem Freien Volk überlassen. Nach dem Rückzug des Freien Volkes wiederum befindet sich das gesamte ehemalige Gebiet der Hüter der Wahrheit nun unter der Verwaltung der Bruderschaft und bildet seitdem den Inselbezirk Waldkronos.

Durch seine politische Passivität hat das kleine Volk kaum Spuren im atlanteanischen Weltgefüge hinterlassen und wird in absehbarer Zeit ebenso leise verschwunden sein, wie es damals entstanden ist. Lediglich eine kleine Steintafel in Tounot gedenkt heute der Hüterin, die von Miobaas, dem Silvenar und spirituellen Führer der Bruderschaft, zum Gedenken an ihre einstige Freundschaft gestiftet wurde.  

[1.3 Kuratorium der Chroniken und Archive] [Inselbezirk Waldkronos]
Adhelm der Runenkundige
1.3 Kuratorium der Chroniken und Archive