Géfesvon in Flammen

Großes Feuerwerk zum Gedenken an die Nacht des Brennenden Blutes

Alkhor, Vorsitzender des Revolutionären Priesterrats von Gueida
Gerüchten zufolge schreibt Alkhor bereits seit einem Monat an einer seiner gefürchteten Reden, die er hofft, auf dem Birnenfest halten zu dürfen.

Ganz Géfesvon ist festlich geschmückt; jeder Baum, jedes Gebäude von Birnendarstellungen in den absonderlichsten Arten verziert. Die Stimmung ist so ausgelassen, daß man sie beinahe mit den Händen greifen kann. Es gibt keine Zweifel: In wenigen Tagen findet nun schon zum dritten Mal das traditionelle Birnenfest statt.

Das Birnenfest ist der Höhepunkt eines jeden atlanteanischen Jahres, nicht nur spirituell, sondern in erster Linie auch gesellschaftlich. Die ausgelassenen Feiern, die jedes Jahr zur Sommersonnenwende rund um die Große Bibliothek in Géfesvon stattfinden, sind inzwischen zu einer regelrechten touristischen Sehenswürdigkeit avanciert, und es finden sich immer mehr illustre Gäste aus den fernsten Regionen der Welt. Ein besonders prominenter Gast ist Alkhor, der Vorsitzende des Revolutionären Priesterrats der Klerokratischen Republik Gueida, der seine Teilnahme höchstselbst zugesagt haben soll. (Ob er die Gelegenheit nutzen darf, um eine kurze Rede zu halten, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden.)

In diesem Jahr werden die Feierlichkeiten jedoch durch einen besonderen Höhepunkt bereichert. Géfesvon wird brennen, kommentiert Kurator Agannazar vom Kuratorium für Angewandte Metaphysik begeistert die Vorbereitungen – und diese lassen in der Tat auf großes hoffen. In Zusammenarbeit mit dem Imperium der Schwarzen Sonne präsentiert die Bruderschaft ein Feuerwerk von spektakulären Ausmaßen, das alles bisher dagewesene in den Schatten stellen wird.

Es wird fast so sein wie eine zweite Nacht des Brennenden Blutes, so der Kurator weiter. Die Nacht des Brennenden Blutes war jenes verheerende Inferno, das vor achtzehn Monaten die gesamte Umgebung von Géfesvon in eine feurige Hölle aus Tod und Zerstörung verwandelt hatte, und die Große Bibliothek völlig dem Erdboden gleichgemacht hatte. Noch heute sitzt der Schock den Überlebenden tief in den Knochen, wenngleich inzwischen praktisch nichts mehr an die Katastrophe erinnert.

Wie für das Kuratorium inzwischen üblich, balanciert die Ankündigung an der Grenze zum Größenwahn, vor allem wenn man bedenkt, daß Kronos kaum die geeigneten Voraussetzungen für ein Feuerwerk dieser Größe bietet. Die Insel verfügt über keine atlantothermische Aktivität und der nächste Vulkan befindet sich auf Maraskan, das selbst mit schnellsten Schiffen nicht in weniger als zwei Wochen erreicht werden kann. Darüberhinaus besitzt das Kuratorium kaum die nötige magische Ausstattung für ein Großereignis von diesen Dimensionen.

Das weiß scheinbar aber auch Bruder Agannazar, der sich prominente Unterstützung organisiert hat. Kein Geringerer als Keron vom Imperium der Schwarzen Sonne wird das Feuerwerk ausrichten. Agannazar hätte niemand geeigneteren für diese Aufgabe verpflichten können. Immerhin wurde die ursprüngliche Nacht des Brennenden Blutes von Keron höchstselbst verursacht – ein Umstand, der die politischen Beziehungen zwischen der Bruderschaft der Erkenntnis und dem Imperium der Schwarzen Sonne immer noch stark belastet. Obwohl das Aufenthaltsverbot der Beobachter des Imperiums inzwischen aufgehoben wurde, werden sie insbesondere von der lokalen Bevölkerung immer noch offen feindselig behandelt.

Mit dem Feuerwerk wollen wir versuchen, unsere beiden Völker wieder einander nahezubringen, es ist ein besonderes Anliegen des Konsuls, versichert Keron, der vor wenigen Wochen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen per Schiff in Aleemi angekommen und von Innenminister Apollinaris II persönlich nach Géfesvon begleitet worden war.

Indes laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die beiden Magier haben sich in einem eigens dafür konstruierten Flügel der Großen Bibliothek verschanzt, und auch nach wiederholter Nachfrage war niemand bereit, auch nur einen Hinweis zu geben, was die Besucher denn nun konkret erwarten dürfte.

Aber trotzdem ist eines schon jetzt sicher: Dieses Birnenfest wird in die Geschichte eingehen.  

[1 Kongregation zur Verbreitung der Erkenntnis] [Markstadt Géfesvon]
Bruder Emmerich
1 Kongregation zur Verbreitung der Erkenntnis